1. Skifreizeit der Gesamtschule Euskirchen

Skiwanderfreizeit nach Meransen vom 15.02.- 23.02.2018

Am Donnerstag gegen 19h haben sich alle Schüler und Betreuer an unserer Schule in Euskirchen getroffen und warteten auf den Doppeldecker, der uns nach Meransen, Italien fuhr. Mit einer guten Stunde Verspätung fuhren wir los, um kurze Zeit später an der JVA anzuhalten – Ein kleines Malheur hielt uns nur kurz auf, da wir auf ein vergessenes Portemonnaie warten mussten. Nachdem dieses kleine Problem behoben wurde, fuhren wir alle gut gelaunt weiter     Richtung Italien. Nach ca. 14 Stunden, mehreren Pausen und einem Boxenstopp in Ulm, um Herrn Wiesmanns Sohn einzusammeln, kamen wir an unserer kleinen und bescheidenen Hütte in Meransen an.

Nachdem die Zimmer bezogen wurden, machten sich Lehrer, Betreuer und Schüler gemeinsam auf den Weg um das Skigebiet zu erkunden. Die Schüler konnten sich Skischuhe im Sportgeschäft Peppi ausleihen und ihre Ski einstellen lassen. Zum Mittagessen trafen wir uns alle wieder auf der Hütte, um anschließend gestärkt die ersten Erfahrungen mit Schnee, Ski und Snowboard mit den Schülern zu teilen. Somit ging der Freitag schnell herum alle fielen am Abend glücklich in die etwas durchhängenden Matratzen. Der Ablauf der nächsten     Tage gestaltete sich immer ähnlich: Gegen 8.30h wurde sich mit einem gemeinsamen Frühstück gestärkt, ehe gegen 10h eine Aufwärmphase vor dem Haus die Körper auf die Piste vorbereitete. Dabei wurde das Lied „Laurenzia“ zu einem unserer legendären Ohrwürmer. Anschließend teilten wir die Skifahrer und die Snowboarder in Kleingruppen auf und begannen unsere Aufwärmphase sowie erste Übungen auf dem Snowboard oder Ski. Die Schüler waren meist top motiviert und machten schnell große Fortschritte, sodass wir nach wenigen Tagen gegen Mittag ca. 12h mit der Gondel ins größere Skigebiet fahren konnten. Dort lernten die Schüler auf dem Bord wie man Kurven auf der Vorder- und Rückkante sowie Walzertanzen oder schöne Tannenbäume im Schnee fahren konnte. Auch die Skifahrer lernten elegant in Kurven den Berg hinunter zu fahren. Mittags trafen sich alle gegen 13.30h beim Mittagstisch, um Pommes mit Wienerschnitzel oder den „Gipfelkloß“ zu essen. Gestärkt ging es danach noch eine Runde auf die Piste, bevor die Border mit der Gondel wieder hinunter zur Hütte fuhren.

Am Montag stand Erholung und Regeneration im Fokus: Gemeinsam ging es nach Brixen ins Schwimmbad. Nachdem auch die letzten Damen begriffen hatten, dass es im Schwimmbad Spaß machen könnte, genossen alle den „Day off“ fernab der Pisten.Am Dienstag und Mittwoch ging es mit neuer Energie auf die Piste. Nach einem kurzen Aufwärmen und Einfahren am „Hauslift“ ging es direkt ins Skigebiet. Der Dienstag gestaltete sich etwas turbulenter: Einige Schüler hatten Magenprobleme und Frau Schreiber zog sich beim Skiunfall eine leichte Gehirnerschütterung zu. Am letzten Tag (Donnerstag) beschlossen wir, trotz durchwachsenem Wetter, mit Schlitten das Skigebiet unsicher zu machen. Wir wechselten uns ab und fuhren entweder Snowboard/Ski oder Schlitten. Abends wurden die Koffer gepackt und nach einer sich bereits etablierten „UNO-Runde“ ging es gegen 21.30h zu einer Abschlussfackelrunde.

Am Freitag hieß es Abschiednehmen. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück, wurde das Gepäck im Bus verstaut, der ab 10h gen Euskirchen startete. Nach 12 Stunden, Pausen und Zwischenstopps kamen wir gegen 22.30h sicher an der Schule an, wo die Eltern ihre Kinder schon sehnlichst erwarteten.

Zusammenfassend, war es eine sehr schöne und gelungene erste Skiwanderfreizeit mit kaiserlichem Wetter, tollem Schnee, einem prima Team und Schülern und einer großen Portion Spaß😊

(Simone Röhrig und Ludger Wiesmann)