Zeitkapsel 2068

Wie sieht die Welt im Jahr 2068 wohl aus? Wie sieht Euskirchen dann aus? Wie sehe ich aus, 2068? Wie viele Kinder oder Enkelkinder habe ich? Was mache ich beruflich? Welches Geld haben wir dann? Wie bewegen wir uns fort? Können wir Urlaub auf dem Mond machen? Diese und andere Fragen, stellten sich rd. 500 teilnehmende Kinder unserer Schule.

 

 

Am 27.09.2018 hatten sie die Gelegenheit, diese Fragen, Wünsche, Hoffnungen aber auch diverse Gegenstände, wie z.B. alte Handys und Fotos in einer „Zeitkapsel“ (ein verschließbares Plastikgefäß) zu deponieren und in einer Zisterne zu versenken.

Das Event wurde von der Euskirchener Wohnungs-baugesellschaft (EUGEBAU) ins Leben gerufen.

…Bei der Zeitkapsel handelt es sich um einen umbauten Raum, der sich unter der Erde befindet und für 50 Jahre versiegelt wird. Der umbaute Raum umfasst dabei fünf Kubikmeter. Die Öffnung der Zeitkapsel soll am 26.09.2068 erfolgen.

In einem ersten Schritt wurden Kinder, Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Heranwachsende aufgefordert, an diesem Projekt teilzunehmen. In einem zweiten Schritt wird die Mieterschaft der EUGEBAU und in einem dritten Schritt werden alle Interessenten der Kreisstadt Euskirchen eingeladen, die Zeitkapsel mit ihren persönlichen Beigaben zu füllen. Zudem wäre es schön, wenn sich Institutionen und Unternehmen an diesem Projekt beteiligen würden. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich.

In die Zeitkapsel können Bilder, Texte und kleinere Gegenstände aller Art eingebracht werden. Zum einen kann mit ihnen die Gegenwart festgehalten werden, zum anderen kann man sich mit seiner Beigabe mit der Welt auseinandersetzen, wie sie in 50 Jahren aussehen kann.

Die meisten der verantwortlichen Personen, die das Projekt initiieren und genehmigt haben, werden die Öffnung der Zeitkapsel in 50 Jahren nicht mehr erleben. Diese Generation kann und muss sich fragen, was sie hinterlassen wird. Übergibt sie den nachfolgenden Generationen eine bessere Welt? Hat die eigene Arbeit und das eigene Lebenswerk hierzu beigetragen?

Für die jungen Menschen ist das wichtigste Gut die Zukunft. Welche Erwartungen, Ziele und Gestaltungsmöglichkeiten haben die jungen Menschen? Die Zeitkapsel kann einen Beitrag dazu leisten, dass sie sich dessen bewusstwerden…“.(Text EUGEBAU Euskirchen)

Wir werden sehen…

Fußball-Kreismeisterschaften

Am vergangenen Dienstag (18.09.2018) nahm eine Jungenauswahl an den
Fußball-Kreismeisterschaften in Euskirchen teil.

Bei Sonnenschein und mit viel Motivation stellten sich die 8. und 9.klässler den starken
Mannschaften der Marienschule und des Emil-Fischer-Gymnasiums. Mit
viel Leidenschaft nahmen sie jeden Zweikampf an und versuchten durch
eine offensive Spielweise Tore zu erzielen. Obwohl die Spiele nicht
gewonnen werden konnten, warten die Schüler auf die nächste Chance
ihr Können zu zeigen.

Spieler:
Lukas, Jehon, Elmaz, Muha, Daniel, Max, Abulfazel, Wiktor, Rudi,
Ferdian, Meli, Eren (TW), Jan, Jan-Luca, Miguel, Marsel,

Klasse 9f gewinnt 100 Euro bei „Be smart – Don’t start“

Die Klasse 9f hat erfolgreich am bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen teilgenommen und wurde für ihre Teilnahme mit 100 Euro für die Klassenkasse belohnt.

Rauchfrei sein heißt: Die Klasse sagt „Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse haben selbst entscheiden, ob sie an dem Wettbewerb teilnehmen möchten oder nicht.

Einmal wöchentlich mussten sie angegeben, ob sie rauchfrei sind oder nicht.

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, das Thema Nichtrauchen in die Schulen zu bringen und attraktiv für Schülerinnen und Schüler zu machen. Dadurch besteht die Chance, dass eine Verzögerung bzw. eine Verhinderung des Einstiegs in das Rauchen bei nichtrauchenden Schülerinnen und Schülern herbeigeführt wird.

Außerdem gibt es immer wieder Schülerinnen und Schüler, die bereits mit dem Rauchen experimentieren, die davon wieder ablassen, sodass sie nicht zu regelmäßigen Rauchern werden.

Diese gesundheitsfördernde Maßnahme hat auch den Zusammenhalt in der Klasse gefördert und alle haben aufeinander aufgepasst.

Liebe 9f,

Ihr seid super!

Eure Tutorinnen

Frau Röhrig und Frau Grzeszkowiak

Poetry-Slam

Erster Euskirchener Poetry-Slam

Ein Poetry-Slam ist ein Wettbewerb oder Battle, bei dem moderne Gedichte nacheinander vorgetragen werden. Das Publikum oder eine Jury entscheidet dann über das beste Kunstwerk.

Bereits am 30.05. 2018 fand der erste Euskirchener Poetry-Slam für Nachwuchskünster im City-Forum Euskirchen statt. Die Katholische Jugendagentur Bonn stellte die Arena für den Dichterwettstreit bereit und die vielen Schülerinnen und Schüler aus Euskirchen kreuzten die Schwerter mit Waffen aus Worten. Alles ging sehr fair zu und der Abend wurde durch die lebendigen und echten Gedanken der jungen Kontrahenten zur Bereicherung für alle Beteiligten.

Auch wir konnten einen Kämpfer ins Wortgefecht schicken. Unsere besondere Anerkennung geht an Noel (8d, Bildmitte), der mit seinen 14 Jahren der jüngste Teilnehmer des Slam-Abenteuers war und nun voller Stolz sagen kann: „Ich bin der erste Poetry-Slammer der Gesamtschule Euskirchen!“ oder um es mit einigen Zitaten aus seinem Slam-Text zu sagen:

Ich höre von anderen Orten,

von denen andere nie hörten.

Orte, die was Besonderes sind.

Orte, die uns bewegen.

Orte, die mich schaffen.

Orte, die dich zu dir machen.

Ich setze mich

im Dschungel auf den Maya Thron

auf den Spuren von Indiana Jones.

Ein Thron, der was Besonderes ist.

Ein Thron für Freunde.

Ein Thron ohne Ärger.

Ein Thron ohne Ausgrenzung.

Ich fühle mich wie der,

Nein, ich bin der Gott auf dem Thron.

Ich werde

und werde zu Indiana Jones.

Über das wachsende Interesse der Schülerinnen und Schüler nach dem Slam freut sich besonders unsere Deutschlehrerin Fr.Grzeszkowiak, die auch im nächsten Schuljahr ihre Unterstützung in einer Mittagspause anbieten wird.

(Kathrin Grzeszkowiak)

Projekttage und Lernpartnerschaft Vogelsang

In der Zeit vom 09.07. bis 11.07.2018 und zum Ende des Schuljahres fanden wieder unsere Projekttage statt. Aus einem Angebot von über dreißig unterschiedlichen Kreativgruppen hatten unsere Schüler die Möglichkeit zu wählen. Hier seien nur exemplarisch die „Gärtnerwerkstatt“, das „Tanzprojekt“, „Aus alt macht neu“, „Karate für coole kids“, „Leser aller Klassen-vereinigt euch!“ genannt. Für jeden was dabei, das konnte man wirklich behaupten. Während eines Abschlussfestes am 11.07. präsentierten unterschiedliche Gruppen ihre Ergebnisse. Bei bestem Wetter wurde sogar richtig abgedanced.

Die Krönung des Tages war aber eine weitere Unterzeichnung einer Lernpartnerschaft mit dem Informationszentrum Vogelsang. Hier der ausführliche Bericht der Pressestelle Vogelsang (Mira Huppertz):

Die Kooperation mit der Städtischen Gesamtschule Euskirchen ist die 17. Bildungspartnerschaft der Akademie Vogelsang IP. Am außerschulischen Lernort setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Ideologie des Nationalsozialismus auseinander. Wie hätten wir selber gedacht und gehandelt, wären wir in eine ähnliche Zeit und vor eine ähnliche Aufgabe gestellt worden? Was bedeuten uns Demokratie und Pluralität in unserer heutigen Gesellschaft?

Beim Betreten des Schulgebäudes schlagen dem Besuchenden an jeder Stelle die Buchstaben „WIR“ entgegen. Auf T-Shirts, Leinwänden und Jutebeuteln. „WIR“ steht an dieser Schule für Wertschätzung, Individualität und Respekt. Diese Werte sind überall sichtbar und es ist spürbar, dass die Schülerinnen und Schüler diese auch vertreten. Werte, wie sie nicht gegensätzlicher sein könnten zu den Inhalten, die während der NS-Zeit in Vogelsang gelehrt wurden: Überheblichkeitsdenken und das Verhindern der Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit. Den Bezug aus dieser Vergangenheit zur Gegenwart stellt Schulleiter Thomas Müller mit einem Zitat von J. R. R. Tolkien her und richtet sich dabei an die Schülerinnen und Schüler: „‘Wurzeln, die tief in die Erde reichen, kann der Frost nicht berühren.‘ Dieses Zitat gilt im übertragenen Sinn für Euch. Wenn Ihr tief verwurzelt seid, kann Euch nichts passieren. Wir wünschen uns, dass Eure Wurzeln tief in die Erde reichen und Euch der Frost in Form möglicher Anfeindungen oder Diskriminierungen nichts anhaben kann. Damit Ihr so stark seid, dass Ihr für Euch und Andere einstehen könnt.“ Diese Verwurzelung würde mit der Bildungspartnerschaft noch verstärkt.

Sabine Weber, Koordinatorin der Bildungspartnerschaften in der Akademie betonte die Bedeutung der Teilhabe der Schülerinnen und Schüler: „Wir wollen die Bildungsarbeit mit Euch zusammen gestalten. Lasst uns diese Bildungspartnerschaft mit Ideen füllen und viele gemeinsame Projekte beginnen.“

 

Gesamtschule Euskirchen und MIELE werden KURS-Lernpartner

Ein ereignisreiches Schuljahr 2017/18 liegt hinter uns. Diverse Events bereicherten das Schulleben. Ein „Highlight“ war die offizielle Unterzeichnung der Lernpartnerschaft mit mit Miele am 06.07.2018.

Wie funktionieren die Elektromotoren unserer Staubsauger, Geschirrspüler und Wäschetrockner? Was kann das Unternehmen Miele als Arbeitgeber anbieten? Welche beruflichen Möglichkeiten gibt es bei Miele?

Diese Fragen und mehr werden zukünftig Themen der nun ratifizierten KURS-Lernpartnerschaft zwischen der Gesamtschule Euskirchen und Miele sein.

Im sog „Fit for life-Kurs“ werden die Jugendlichen das Unternehmen, dessen Produkte und Berufe unter die Lupe nehmen. Außerdem werden sie den nahe gelegenen Betrieb besichtigen, erkunden und Praktika absolvieren. Weiterer Inhalt der Kooperationsvereinbarung ist, dass Vertreter des über 60 Jahre alten Werks in Euskirchen mit ihrem Wissen den Technik- und Physikunterricht der 2014 gegründeten Schule unterstützen.

 

 

Der Ausbildungsleiter Heinz-Engelbert Mundt und Personalleiter Jochen Marx kümmern sich seit Jahren um die Auszubildenden und führten bereits im Juni das Lehrerkollegium der Gesamtschule durch das 450 Mitarbeiter starke Unternehmen. Jetzt möchten sie die Jugendlichen begeistern.

Der Grundstein einer erfolgversprechenden Lernpartnerschaft wurde mit der KURS-Ratifizierungsfeier am 13.Juli 2018 gelegt. Der Schulleiter der Gesamtschule, Thomas Müller, hatte mehr als 100 Gäste geladen. Johannes Winckler begleitet als Zuständiger der Stadt Euskirchen die Gesamtschule im Aufbau nun schon seit Jahren und lobte im Schülerinterview besonders das engagierte Schülersprecherteam Artemis Alexidis, Klasse 8a, und Melihcan Vurcak, Klasse 8d, die durch das abwechslungsreiche Programm führten.

Landrat Günter Rosenke und Heike Krier von der IHK bezeichneten die Kooperation als klassische „Win-Win-Situation“. Letztlich wagte Astrid Geschwind, Dezernentin der Bezirksregierung Köln, einen Ausblick: „In fünf Jahren kommen die erfolgreichsten Elektroniker und Werkzeugmechaniker Mieles von der Gesamtschule Euskirchen.“

 

 

 

1 2 3 4 8