Jugend trainiert – gemeinsam bewegen

Bundesweiter Aktionstag am 30. September: 235.000 Schülerinnen und Schüler setzen Zeichen für den Schulsport.

Das gab es noch nie in der langen Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics: Mehr als 235.000 Schülerinnen und Schüler aus 1273 Schulen setzen am Mittwoch, 30. September, gemeinsam ein Zeichen für den Schulsport. Der bundesweite Aktionstag hat das Ziel, die Bedeutung von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag herauszustellen und zu zeigen, wie dies auch in Zeiten der Corona-Pandemie möglich ist.

„Das Coronavirus wird uns alle im Alltag noch lange begleiten. Sport und Bewegung müssen jedoch nicht aus dem Schulalltag gestrichen werden. Der Aktionstag ‚Jugend trainiert‘ – gemeinsam bewegen soll zeigen, was unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln alles möglich ist. Dieser Aktionstag ist ein Signal für den Schulsport und Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“, sagt Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die „Jugend trainiert“ ausrichtet.

Und gerade für unsere beiden Sportprofilklassen im Jahrgang 5 bedeutet Bewegung alles. Unter dem Motto „Fliegen und Tanzen“ schlüpften die SchülerInnen in die Rolle des Vermittlers und des Lernenden. Die 5d studierte unter der Leitung von Herrn Moj den Jerusalema-Dance ein, wohingegen die 5a unter der Leitung von Herrn Rogner die Vorzüge von Le Parkour kennenlernte. Beide Klassen vermittelten ihre neugewonnenen Kenntnisse und Fähigkeiten der jeweils anderen Klasse und so entstand schließlich ein berauschendes Event, bei dem Gedanken an eine Pandemie einen schönen Flug weit weg hatten. Geschmeidige Hüften und akrobatische Flugeinlagen sorgten für viele lachende Gesichter.