Staatssekretär Richter besucht die Gesamtschule Euskirchen

Staatssekretär Mathias Richter aus dem nordrhein-westfälischen Schulministerium hat im Rahmen der regelmäßigen „Dialogveranstaltungen mit Schulleitungen vor Ort“ am 22.11.2018 die Gesamtschule Euskirchen besucht.

Dabei kam der Staatssekretär in einen Austausch insbesondere mit Schulleitungen aber auch mit Schulträgern aus den Städten Euskirchen, Mechernich und Zülpich unter Beteiligung der Schulaufsicht und den Landtagsabgeordneten dieser Kommunen.

Die Kreisstadt Euskirchen hatte die Gesamtschule bewusst als Veranstaltungsort gewählt, da sich in dieser Schulform ganz besonders die Entwicklungen in der Schullandschaft im vergangenen Jahrzehnt zeigen. Im Vorfeld der Dialogveranstaltung hatten die Schulleitung der Gesamtschule, Herr Thomas Müller und Frau Ulrike Fritz, sowie Schuldezernent Johannes Winckler die einmalige Gelegenheit, mit dem Staatssekretär im kleinen Kreis in einen sehr offenen Dialog zu treten und ihm die Entwicklungen in Euskirchen und speziell am Schulstandort zwischen Kölner und Ursulinenstraße zu erläutern. Der anschließende, gemeinsame Schulrundgang rundete das Rahmenprogramm ab.

Im Anschluss fand dann die eigentliche Dialogveranstaltung statt, bei der Staatssekretär Richter mit enormen Detailkenntnissen den Gesprächspartnerinnen und -partnern sehr umfassend zu schulpolitischen Themen wie Digitalisierung, Lehrermangel und Inklusion Rede und Antwort stand und die jeweilige Position der Landesregierung darstellte.

Es bestand Einigkeit, dass auch zukünftig im Bildungsbereich auf alle Beteiligten vielfältige Herausforderungen zukommen werden.

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl erklärte, dass die Kreisstadt Euskirchen gerne bereit ist, sich hier nachhaltig zu engagieren, verband dies aber mit dem Appell an das Land, die Kommunen hierzu finanziell auch in die Lage zu versetzen.