“Uns Sproch es Heimat”,

war in diesem Jahr das Motto der Session.

„Sprache ist die Basis für das Miteinander in jeder Gesellschaft. Sie stiftet Identität und Gemeinschaftsgefühl.“ (Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval).

Auch unsere Schule ist ein Stück Heimat. Hier wird miteinander geprochen, gelebt, gelernt, gestritten und auch zusammen gefeiert.

In diesem Jahr hatte unsere Schulgemeinde wieder den Weiberdonnerstag gefeiert. Alle möglichen Karnevalsongs erklangen bereits nach „Unterrichtsbeginn“ um 7.40 Uhr. Danach feierten die Klassen zum Teil in ihren Räumen ganz individuell. Einige begannen den Tag mit einem zünftigen Frühstück, im Hintergrund lief „…leev Marie…“.

Die Schüler des 5. und 6. Jahrgangs begaben sich in die umliegenden Turnhallen, um dort teilweise verkleidet diversen Sportaktivitäten nachzugehen.

Die 7.-Klässler verbrachten den Vormittag im Kino.

Für die Kinder des 8. Jahrgangs gab es sowohl ein Alternativ-Sportprogramm, als auch ein Karnevalsprogramm in unserer Mensa. Neben unterschiedlichen Tanzdarbietungen, gab es ein lustiges Schokokuss-Wettessen und eine bunte Polonäse. Bei einem Lehrerwettrennen mit Bobycar, Roller & Co auf dem Schulhof, gab es mächtig was zu lachen.

Eine Polonäse auf dem Flur…
Evelyn und unser Schulleiter
Noch ne Polonäse
Tanzgruppe in action
Bobbycar springt nicht an
Zwei Kolleginnen, nicht mehr zu halten…
Zwei von drei Musketieren

Alles in Allem ein gelungener Vormittag, uns hat´s gefallen…