Ordensburg Vogelsang- Exkursion der 10er

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag besuchten unsere sechs Klassen des 10. Jahrgangs die ehemalige Ordensburg Vogelsang. Eingebettet in den Gesellschaftslehreunterricht wurde im Vorfeld der Nationalsozialismus thematisiert, bearbeitet und analysiert. Auf dem Gelände der ehemalige Ordensburg hatten die Schüler*innen jetzt vor Ort die Gelegenheit, in unterschiedlichen Workshops und Stationen die Schulungsstätte für den Nachwuchs des NSDAP-Führungskaders zwischen 1936 und 1939 zu „erleben“.

Ein Teil der in Vogelsang ausgebildeten Verwaltungselite, die propagandistisch als „Junker“ bezeichnet wurde, war später während des Krieges als „Gebietskommissar“ in besetzten Gebieten maßgeblich verantwortlich auch für die Erfassung, Deportation und Ermordung der dortigen jüdischen Bevölkerung.

Unsere 10er Schüler*innen bearbeiteten unterschiedlichste Fragestellungen in Kleingruppen. Arbeitsblätter wurden ausgefüllt, besprochen und in den historischen Kontext eingeordnet. Die Arbeitsergebnisse wurden abschließend untereinander präsentiert. Beabsichtigt war u.a. die aktive und hautnahe Auseinandersetzung mit Indoktrination und Gleichschaltung der Jugend während der Nazi-Diktatur an einem ausserschulischen historischen Lernort.

Sonderpreis Integration der Lit.Eifel für Lamah Ghoul (Klasse 10d)

Auch in diesem Jahr hat wieder eine Schülerin unserer Schule den Sonderpreis (Jugendliteraturpreis) der Lit.Eifel erhalten. Lamah Ghoul (Klasse 10 d) schrieb zum Thema „Weit über die Grenzen hinaus“ eine berührende Kurzgeschichte und erhielt am Sonntag Besuch durch den Literaturpreis-Organisator Joachim Starke, der ihr einen Büchergutschein überreichte und eine Laudatio (Lobrede) hielt. Aus dieser Laudatio sei hier zitiert: „Die Liebe kann uns Menschen mächtig durchrütteln. Und das gilt für junge Menschen genauso wie für ältere. In der Geschichte von Lamah Ghoul lernen wir die elfjährige Sarah kennen. Sie lebt als Geflüchtete mit vielen Menschen anderer Nationen eng zusammen und ist auf der Suche nach der Liebe. Zwei Jungen schenkt sie, wohlgemerkt hintereinander, ihre Liebe. Wir erleben Sarah, bis sie 17 Jahre alt ist, mit ihrer großen Zuneigung zu dem einen jungen Mann, der sie am Ende verlässt. (…).

Liebe Lamah, vielen herzlichen Dank (…) Wir freuen uns auf den nächsten Beitrag aus Deiner Feder.“

Jutta Schäfer

Endlich wieder Zirkus!

Nach langer Corona-Pause konnten am Samstag, 06.11.2021, endlich wieder Schüler*innen unserer Zirkus-AG an einem Treffen mit anderen Zirkus-Gruppen teilnehmen. So sind wir zum ZJGT (Zirkus-Jugend-Gruppen-Treffen) der LAG Zirkus-pädagogik nach Köln gefahren und haben einen Tag Training, Ausprobieren neuer Zirkusdisziplinen, Kennenlernen und Austausch genossen.

In der Annahme, dass Bilder hier mehr sagen als Worte….

Sandra Merks

Sponsorenlauf 2021

Endlich gingen sie wieder an den Start. Nachdem dieses sportliche Event 2020 coronabedingt ausfallen mußte, konnten in diesem Jahr Schüler*innen aus den Jahrgängen 5, 6 und 7 am Freitag (24.09.2021) im Erftstadion ihre Runden drehen. Rund 450 Kinder schwitzten um die Wette. Von der Sportfachschaft unserer Schule, unter den Leitung des Kollegen Norbert Warner organisiert, wurde eine 1-km-Strecke abgesteckt.

Vorbereitungen vor dem Start

Begrüßt durch unseren Schulleiter Thomas Müller und bei bestem Wetter starteten zunächst die Schüler*innen des 5. Jahrgangs. Anschließend liefen die 6er kids. Zum Abschluß wurden die sportlichen Leistungen der Schüler*innen des 7. Jahrgangs abgerufen. Zehn bis zwölf Runden, also zehn bis zwölf Kilometer kamen so, bei einigen Schüler*innen zusammen- Respekt, Respekt!

Während des Laufes gab es natürlich Unterstützung und Betreung durch andere Kollegen. Auch Getränke fehlten nicht!

Das erlaufene Geld soll der Schule und dem Sozialfond der Schule zu Gute kommen. „So haben wir bereits diverse Turnschuhe, Lesebücher, Schreibhefte, Stifte etc. bezahlt und somit Kinder und/ oder Eltern in Not unterstützt“, so Schulleiter Thomas Müller. Ferner soll durch diesen Lauf das Sportprofil unserer Schule betont und geschärft werden. Auch können weitere Anschaffungen bzw. Sportgeräte gekauft werden.

Ein gelungener Tag, voller sportlicher Aktivitäten und voller Spaß.

Danke für die Organisation, für die zahlreichen Helfer und betreuenden Lehrer,

für die Teilnahme und die Unterstützung.

Hier wird „getankt“…
Auf die Plätze, fertig…

Zirkusprojekt 2021

Am Freitag, 03. September 2021 war es endlich wieder soweit:

„Manege frei!“, hieß es für 120 Schülerinnen und Schüler unserer fünften Klassen.

Vom 31. August bis 03. September hatte sich die Schule zuvor erneut in eine bunte Zirkusschule verwandelt. Zusammen mit dem Kölner Spielecircus, Kolleginnen und Kollegen der Schule und engagierten Eltern und Großeltern, erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zwei großartige Zirkusaufführungen. Eine Woche lang übernehmen Akrobaten, Clowns, Jongleure und Fakire das Kommando.

Auf dem Programm standen waghalsige Menschenpyramiden und Trampolinsprünge, tollkühne Balancierkunststücke, gefährliche Fakirtricks, und fantastische Jongliernummern.

Nach dem Kennenlernen der verschiedenen Zirkusbereiche wählten die Kinder ihre Lieblingskunststücke aus und probten und feilten an ihrer Zirkusnummer.

Zum Abschluss der Projektwoche zeigten die jungen Artisten ihre eigene Zirkusshow vor geladenem Publikum in der Turnhalle.

Durch die finanzielle Unterstützung unseres Fördervereins konnten wir bereits zum fünften Mal in Folge (2017, 2018, 2019, 2020, 2021) unseren „Neuen“ eine erlebnisreiche Zirkuswoche ermöglichen, die jeden und jede einlud sich gemeinsam auszuprobieren, Unbekanntes zu wagen, Talente zu entdecken und sich schließlich stolz und aufgeregt einem großen Publikum zu präsentieren. Wir freuen uns besonders, dass alle Beteiligten auch die besonderen Herausforderungen gemeistert haben, vor die sie durch die Corona-Pandemie 2020 und 2021 gestellt wurden.

Vielen Dank allen Mitwirkenden und Unterstützern!

Sandra Merks

„Ich – gesucht – gefunden!“

Als Musical „Home“ begeisterten junge Akteure bereits 2017 im vollbesetzten Stadttheater in Euskirchen – Das Erfolgskonzept wurde seit dem dauerhaft als außerschulisches Projekt weitergeführt. Nach „Wer bin ich?“ im Jahr 2020/2021, treffen sich ab dem 6. September 2021 Kinder und Jugendliche in der Mensa der Gesamtschule Euskirchen und erarbeiten ihre eigene Geschichte zum Thema „Ich – gesucht – gefunden!“ Anmeldungen sind ab sofort möglich via E-Mail an: info@spotlight-experience.com

Euskirchen – Nachdem in 2020/2021 das Projekt „Wer bin Ich?“ mit einem finalen Filmwochenende im Jugend-, Natur und Umweltbildungshaus Transit 59 der Rotkreuz-Akademie Vogelsang ip, trotz Pandemie, seinen wunderbaren Abschluss fand, startet ab dem 6. September 2021 ein neues Projekt von „Spotlight Experience gUG – Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe – Lucas und Martijn Theisen.

Die mittlerweile auch im Kreis Euskirchen etablierten Musicalprofis mit jahrelanger Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit möchten, nach dem LGBTQIA+ – Projekt (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer/Questioning, Intersex, Asexuell +) „Wer bin Ich?“ nun mit Kindern und Jugendlichen der Frage nach der eigenen Identität mit künstlerischem Ansatz nachgehen.

Inhaltlich sollen bei der Arbeit mit den jungen Leuten die Gefühle, Gedanken und Erfahrungen der Teilnehmer*innen einfließen und in einer von Künstler*innen und Teilnehmer*innen gemeinsam entwickelten Geschichte erlebbar werden. Ob dies auf einer großen Theaterbühne erfolgt, oder ob das Projekt filmisch umgesetzt wird, entscheiden die Teilnehmer*innen. „Durch den partizipativen Ansatz wird das Projekt für jedes dieser Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einer ganz persönlichen Erfahrung und Reise zu sich selbst“, erläutert Lucas Theisen die Vorgehensweise und ergänzt: „Wir erwarten auch, dass aktuelle Eindrücke, vielleicht sogar eigene Erlebnisse der verheerenden Flutkatastrophe einfließen werden. Das Thema Klimawandel und damit verbundene Zukunftsängste sind ja für die jungen Menschen von großer Bedeutung“.

Profis aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen begleiten und schulen die jungen Talente“, so Martijn Theisen, der persönlich das Projekt betreut. Ein solches Projekt trainiere die Selbstwahrnehmung, fördere und schule das tägliche Miteinander, bewältigt Ängste und Traumata und bringe jedem Einzelnen, der daran teilnehme, ein Stück Freude in den Alltag.

„Wir sind den Verantwortlichen der Stadt Euskirchen und Schulleiter Thomas Müller sehr dankbar, dass unser Projekt vorübergehend in der Mensa der Städtischen Gesamtschule Euskirchen stattfinden kann, bis die Jugendvilla der Caritas Euskirchen wieder einsatzbereit ist“, zeigt sich Lucas Theisen erleichtert, denn die Jugendvilla, in der das Projekt geplant war, wurde von den Wassermassen der verheerenden Flut vom 14./15. Juli beschädigt.

Das Projekt ist u. a. aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW, Landschaftsverband Rheinland, gefördert und ist für die Teilnehmer*innen kostenlos. Auch die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen unterstütz das Projekt. Da die gemeinnützige UG „Spotlight Experience“ die Eigenanteile für ihre Projekte selbst generieren muss, freuen sich die ehrenamtlich tätigen Geschäftsführer über weitere Spenden für ihre kostenfreien Projektangebote für Kinder und Jugendliche. Weitere Infos: https://www.spotlight-experience.com

Bildzeile Filmaufnahmen – Projekt „Wer bin ich?“ im Juni 2021 in den Räumlichkeiten von Vogelsang ip; Bild: Spotlight Experience gUG

1 2 3 20