Aktuelles

Anti-Drogen workshop

Auch in diesem Halbjahr fand wieder der „Anti-Drogen-workshop“ für unsere 9. Klässler statt. Von unserer Schulsozialarbeiterin Susanne Hansen organisiert, wurden die Schüler am 04.11.2019 an […]

Bundesweiter Vorlesetag

Die Klasse 7d der Gesamtschule Euskirchen und die Buchhandlung Rotgeri machen mit beim „Bundesweiten Vorlesetag“ am 15. November 2019. Der Bundesweite Vorlesetag ist das größte […]

Crosslauf 2019

Am 09. Oktober 2019 haben 17 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule an den 7. Inklusiven Kreismeisterschaften der Schulen im Crosslauf mit großem Erfolg teilgenommen. Unter […]

Einweihungsfeier „Willi-Maurer-Halle“ – unsere neue Sporthalle

Am vergangenen Freitag (14.11.2019) fand ganz offiziell die Einweihung unserer neuen Sporthalle, der „Willi-Maurer-Halle“ statt.

Der 2017 verstorbene Ehrenbürger der Stadt Euskirchen Willi Maurer, ist Namensgeber, wie der Bürgermeister Dr. Uwe Friedl zu Beginn der Feierlichkeiten ausführte. Geladen waren Angehörige der Familie Willi Maurers, Mitglieder des Stadtrates, Angehörige der Schulgemeinde u.v.m.

Auch der Kölner Stadtanzeiger berichtete ausführlich von der Einweihung.

Man konnte unseren Chor singen hören, wonach unterschiedliche und akrobatische Vorführungen der Zirkus AG, unter der Leitung von Frau Sandra Merks und Martina Lankes, das Programm füllten.

Voller Stolz hielt auch unser Schulleiter eine Rede, in der er zum einen die bauliche Entwicklung der Halle beschrieb, zum anderen die sehr positive Entwicklung unserer Schüler betonte. Lobend und beeindruckt, erwähnte er die einzelnen Punkte bzw. Darbietungen des Programms.

Ein Höhepunkt der Feier war die kirchliche Segnung der Sporthalle durch Pfarrer Frank Thönes und durch Diakon Johannes Winkeler.

Das nächste Highlight war die Übergabe eines übergroßen Schlüssels vom Bürgermeister an den Schulleiter. Dieser Teil war nun auch das Ende des ca. neunzig- minütigen Festaktes.

Zum Ende der Veranstaltung lud der Schulleiter dann noch zu einem kleinen Umtrunk ins Foyer der neuen Halle.

Zirkus-Projektwoche an unserer Schule

Am Donnerstag, 31. Oktober 2019 war es wieder soweit: Manege frei! hieß es für 130 Schülerinnen und Schüler unserer fünften Klassen.

Vom 28. bis 31. Oktober hatte sich die Schule zuvor erneut in eine bunte Zirkusschule verwandelt. Zusammen mit dem Kölner Spielecircus, Kolleginnen und Kollegen der Schule und engagierten Eltern erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zwei große Zirkusaufführungen. Eine Woche lang übernehmen Akrobaten, Clowns, Jongleure und Fakire das Kommando.

Auf dem Programm standen waghalsige Menschenpyramiden, tollkühne Balancierkunststücke, gefährliche Fakirtricks, fantastische Jongliernummern und witzige Clownsgeschichten.

Nach dem Kennenlernen der verschiedenen Zirkusbereiche wählten die Kinder ihre Lieblingskunststücke aus und probten und feilten an ihrer Zirkusnummer.

Zum Abschluss der Projektwoche zeigten die jungen Artisten ihre eigene Zirkusshow vor geladenem Publikum in der Turnhalle.

Durch die finanzielle Unterstützung unseres Fördervereins konnten wir bereits zum dritten Mal in Folge (2017, 2018, 2019) unseren „Neuen“ eine erlebnisreiche Zirkuswoche ermöglichen, die jeden und jede einlud sich gemeinsam auszuprobieren, Unbekanntes zu wagen, Talente zu entdecken und sich schließlich stolz und aufgeregt einem großen Publikum zu präsentieren.

Vielen Dank allen Mitwirkenden und Unterstützern!

Sandra Merks

Anti-Drogen workshop

Auch in diesem Halbjahr fand wieder der „Anti-Drogen-workshop“ für unsere 9. Klässler statt. Von unserer Schulsozialarbeiterin Susanne Hansen organisiert, wurden die Schüler am 04.11.2019 an unterschiedlichen Stationen mit dem Thema „Drogen, Konsum und Folgen des Mißbrauchs“ konfrontiert.

In Zusammenarbeit mit der Polizei, der Caritas und der Arbeiterwohlfahrt AWO sind den Schülern zunächst diverse Informationen zum Thema vermittelt worden. Darüber hinaus bearbeiteten die Kids in Kleingruppen Fragestellung wie: „Was sind überhaupt Drogen?“ „Was ist legal und was nicht?“, „Was ist strafbar und was nicht?““Wie wirken unterschiedliche Drogen?“

Alles in allem: dümmer sind unser Schüler an diesem Tag sicher nicht, nach Hause gegangen. Einige waren überrascht, andere waren geschockt, wieder andere fühlten sich bestätigt.

Aufklärung macht schlau, Aufklärung macht stark!

Nein sagen können!

Herzlichen Dank an die Polizei, an die Caritas, an die AWO und an die Organistorin Susanne Hansen!

Bundesweiter Vorlesetag

Die Klasse 7d der Gesamtschule Euskirchen und die Buchhandlung Rotgeri machen mit beim „Bundesweiten Vorlesetag“ am 15. November 2019. Der Bundesweite Vorlesetag ist das größte Vorlesefest Deutschlands: Über eine halbe Millionen Menschen haben im letzten Jahr teilgenommen und ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt.

Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 16. Mal zum Aktionstag ein.

Auch die Klasse 7d der Gesamtschule Euskirchen und die Buchhandlung Rotgeri unterstützen diese einzigartige Initiative zur Stärkung der Vorlesekultur in Deutschland. Denn Vorlesen regt die Fantasie an, fördert die Sprach-und Leseentwicklung von Kindern und eröffnet damit Bildungschancen für eine erfolgreiche Zukunft.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Aktion am Bundesweiten Vorlesetag ein: Schüler der Klasse 7d der Gesamtschule Euskirchen lesen „Die kleine Raupe Nimmersatt“ in 12 Sprachen. Ort: Buchhandlung Rotgeri (Bahnhofstraße) Zeit: 11.30-12.00Uhr. Die Übersetzungen haben die Kinder selbst angefertigt. Folgende Sprachen werden präsentiert: Deutsch, Englisch, Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch, Albanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Kurdisch und Dari. All diese Sprachen werden in der Klasse gesprochen–und gelesen.

Weitere Informationen über den Aktionstag finden Sie unter www.vorlesetag.de

Ansprechpartner : Kirsten Steiner (Lehrerin an der Gesamtschule Euskirchen)

Mehrsprachiger Gedichtewettbewerb 2019

Mehrsprachig ist man, wenn man z.B. zu Hause Platt spricht und in der Schule Hochdeutsch. Oder wenn man mit einem oder beiden Elternteilen Albanisch, Kurdisch, Russisch, Polnisch, Arabisch… spricht.

Sehr viele Schülerinnen und Schüler im Kreis Euskirchen sind mehrsprachig.

10 Herkunftsprachen werden im Kreis Euskirchen bereits als HSU (= Herkunftssprachlicher Unterricht) angeboten, um  diese Kompetenzen zu erhalten und auszubauen. Die HSU-Lehrkräfte sind diesbezüglich Vorbilder und schlagen Brücken zwischen dem Deutschen und der jeweiligen Herkunftssprache. Interessanterweise vertiefen sich durch den HSU auch die Kenntnisse im Deutschen.  Aktuell werden unterrichtet: Albanisch, Arabisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.

Am Donnerstag, 10. Oktober, fand in unserer Mensa die Siegerehrung zum ersten „Mehrsprachigen Gedichtewettbewerb“ statt.

Die Idee zu diesem besonderen Wettbewerb stammt ursprünglich vom Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration in Köln. An diesem „Mehrsprachigen Gedichte-Wettbewerb“, zu dem das Kommunale Bildungs- und Integrationszentrum aufgerufen hatte, konnten sich alle Lehrkräfte des Herkunftssprachlichen Unterrichts im Kreis Euskirchen und Düren beteiligen.Ziel der Aktion war, die natürliche Mehrsprachigkeit im Kreis Euskirchen hörbarer und sichtbarer zu machen. Insgesamt wurden 47 Gedichte auf Albanisch, Italienisch, Spanisch und Russisch eingereicht.

Die 16 ausgewählten Gewinner*innen erhielten im Anschluss einen Workshop zur Vorbereitung zu der Abschluss-Präsentation in der Logopädie-Praxis Fischer-Wittenburg in Euskirchen. Aus unserer Schule gewann Vera Bytyqi, sie besucht seit einem Jahr den HSU.

Bei der Siegerehrung trugen 11 Autor*innen zwischen 10 und 14 Jahren ihre prämierten Gedichte  in ihrer Familiensprache vor. Die Übersetzung auf Deutsch wurde parallel im Hintergrund eingeblendet. Herr Müller begrüßte das Publikum persönlich auf Albanisch, Spanisch, Italienisch und Russisch.

Der Islam-Wissenschaftler und Realschullehrer Aziz Fooladvand führte als Moderator durch das Programm und kam mit den Kindern und Jugendlichen über die Inhalte ihrer Gedichte und über die Herkunftsländer (der Eltern) ins Gespräch. Dabei haben ihn die Gedichte an sein eigenes Leben zwischen dem Iran und Deutschland erinnert. Ganz besonders hat ihn das Gedicht  „Shkolla – Schule“ auf Albanisch berührt. Darin preist die Schülerin Erblina Krasniqi die Schule mit den Worten „…Du wirst immer unser Schlüssel zur Zukunft sein.“

Die Veranstaltung wurde vom Albanisch-Lehrer Emin Tahiri musikalisch begleitet. Zur Erinnerung an den Anschlag in Halle an der Saale hatte er am Anfang ein jüdisches Lied gespielt. Danach folgten Lieder aus Italien, Russland, Albanien, dem Kosovo und Spanien.

Am Ende sangen alle zusammen das Lied „Wir werden immer größer“. Der mehrsprachige Gedichte-Wettbewerb wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Julia Gennet, Pädagogische MitarbeiterinKommunales Integrationszentrum Kreis Euskirchen

Jutta Schäfer

Betriebsbesichtigung bei Miele in Euskirchen

Erneut hatten unterschiedliche Schüler und Schülerinnen unserer Schule am vergangenen Donnerstag (31.10.2019) die Gelegenheit an einer Betriebsbesichtigung bei Miele in Euskirchen teilzunehmen.

Im Rahmen der aktiven Lernpartnerschaft mit Miele, finden regelmäßig Betriebsbesichtigungen statt. Diese Besichtigungen liegen meist am Ende einer Unterrichtsreihe. Die Schüler und Schülerinnen setzen sich vorher mit der Geschichte des Unternehmens auseinander. Unterschiedliche Berufsfelder werden ebenfalls thematisiert.

Abschließend geht es dann zu Miele, wo die Teenager Einblicke in die Ausbildungswerkstatt erhalten und die Produktionsabläufe beobachten können. Einige der derzeitigen Azubis gaben bereitwillig Auskunft zu unterschiedlichen Fragestellungen.

Man war sich einig, dass hier auch zukünftig Schüler unserer Schule in verschiedenen Ausbildungsberufen ihren Platz finden können.

Vielen Dank, Miele!

1 2 3 22