Deutsch Wettberwerb: Dichter, Denker, Durchstarter

Viele unserer Schülerinnen und Schüler sprechen von zu Hause aus mehrere Sprachen. Für die neuzugewanderten Schülerinnen und Schüler ist das Dichten in der neuen Zweitsprache Deutsch eine Herausforderung, der sie sich im letzten Jahr gestellt haben: Vom Cornelsen Verlag erhielten sie beim Deutschbuch-Wettbewerb ein dickes Lob und eine Urkunde: „Ihr habt mit viel Originalität und Kreativität ein Gedicht zum Leben erweckt und mit Eurem Beitrag erfolgreich am Deutschbuch-Wettbewerb teilgenommen. Herzlichen Dank!“

 

Das Gedicht von Bertolt Brecht, das wir zum Leben erweckt hatten, ist schon 65 Jahre alt, es heißt „Rauch“:

 

Das kleine Haus unter Bäumen am See

Vom Dach steigt Rauch

Fehlte er

Wie trostlos dann wären Haus, Bäume und See.

 

Die SchülerInnen der DaZ-Gruppe haben parallel zu diesem Gedicht eigene starke Texte geschrieben, in denen sie von ihren Erinnerungen, von der Gegenwart in Deutschland, von ihren Träumen und Wünschen sprechen. Einige haben ihr Gedicht dann noch in ihre Herkunftssprache übersetzt!

 

Gedicht und Bild Gedicht und Bild Gedicht und Bild Gedicht und Bild 1

Erde

Das kleine Raumschiff im Staub auf dem Mond

Durch das Fenster sehe ich die Erde

Fehlte sie

Wie trostlos wären Raumschiff, Staub und Mond. 

 

(Mohamed Ajioghlan)

 

Aktionswoche der Generationen

Aktionswoche Generationen

Im Rahmen der Aktionswoche „Generationen miteinander“ besuchten am 5.10.18 fünfzehn Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 7c das Altenheim Cape Diem in Euskirchen. Das Seniorenheim hatte zu einer generationenübergreifenden Aktion zum Mitmachen eingeladen. Diese stand unter dem Motto:

Alltagsgegenstände früher und heute

Begeistert erzählten die Bewohner und Bewohnerinnen des Seniorenheimes den Mädchen und Jungen Geschichten aus ihrer Jugend. So schilderte beispielsweise eine Bewohnerin vom Badetag in ihrer Familie. „Wir waren viele Kinder und mussten alle der Reihe nach in den Waschzuber. Zuerst kamen die Mädchen an die Reihe, dann die Jungs. Aber die waren ja auch vom Spielen dreckiger als wir Mädchen.“

Viel gelacht wurde über die Tatsache, dass viele Alltagsgegenstände den Kindern zwar bekannt vorkamen, sie aber für diese eher „Museumscharakter“ hatten. So durften die Schülerinnen und Schüler beispielsweise alte Schreibmaschinen, Handmixer, Bügeleisen und Kaffeemühlen austesten und waren danach froh über den Fortschritt der Technik. Besonders lustig fand die junge Generation die Unterwäsche der Bäuerinnen und Bauern, mit der man ohne Probleme auch auf dem Feld während der Arbeit sein „Geschäft“ verrichten konnte.

Abschließend wurde gemeinsam gesungen. Bevor die Kinder wieder zurück zur Schule gingen, wurden sie zu selbst gebackenen Muffins und Apfelschorle eingeladen. Den Kindern und auch den alten Menschen gefiel diese Aktion so gut, dass bereits ein Wiedersehen angedacht wurde.

Sabine Bohsem

(Tutorin 7c)

Bibeln für den Religionsunterricht

Bibelübergabe

Gesamtschule Euskirchen und die katholische Kirchengemeinde St. Martin Euskirchen gestalten Kooperation

Am vergangenen Dienstag bekam die Gesamtschule Euskirchen Besuch von Vertretern der katholischen Kirchengemeinde St. Martin. Die Kirchenvertreter kamen mit schwerem Gepäck in die Mensa der Schule, in der einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 sowie die Schulleitung sie begrüßten.
60 Bibeln waren es, die der Schule von Pfarrer Max Offermann und seinem Team für den Religionsunterricht übergeben worden sind.
Die im Aufbau befindliche Gesamtschule rüstet nach und nach aller Fachschaften mit der nötigen Ausstattung aus. Es geht jedoch nicht alles zur gleichen Zeit in ausreichender Stückzahl, so Schulleiter Thomas Müller.
In den Fachschaften Religion wird regelmäßig gemeinsam überlegt, wo die aktuellen Themen und Anliegen der Schulen durch die Gemeinde unterstützt werden können. So entstand zwischen Schule und Gemeinde die Idee, ob die Kirche nicht mit einigen Bibeln für den Religionsunterricht helfen könne.
Die Gemeinde steht in guter Kooperation mit den Schulen im Stadtgebiet. Regelmäßige Schulgottesdienste sowie Projekttage oder Kontaktstunden sind Bausteine der Zusammenarbeit.
Der Kirchenvorstand der Gemeinde hat dieser Idee zugestimmt und 60 Bibeln für die Schule angeschafft.
So hilft die Gemeinde St. Martin ganz konkret mit zwei Klassensätzen der Einheitsübersetzung für die Nutzung im Religionsunterricht – vor allem in der Unterstufe.

Einschulungsfeier 2018

Einschulungsfeier 2018

Einschulungsfeier 2018

Der erste Schultag des neuen Schuljahres war gleichzeitig der erste Schultag für 132 Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen an der Gesamtschule Euskirchen.

In einer stimmungsvollen Feier, gestaltet von Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule, wurden die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler von ihrem Schulleiter, der Abteilungsleiterin und den Kolleginnen und Kollegen aus dem Team 5 begrüßt.

Der Festakt begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Herz-Jesu Kirche, der von Frau Nolden vorbereitet wurde. Dieser Stand unter dem Motto „Wachsen unter Gottes Segen“. Die Kinder bekamen am Ende des Gottesdienstes ein kleines Gefäß mit einem Samenkorn, welches sie wässern und pflegen sollen, damit aus dem Samenkorn eine schöne Pflanze wachsen kann.

In der neuen Mensa fand im Anschluss an den Gottesdienst die offizielle Einschulungsfeier statt. Herr Müller, der Schulleiter, begrüßte die Kinder und deren Familien und hieß sie in einer kurzen Ansprache alle herzlich willkommen. „Wir haben uns alle auf euch gefreut! Schön, dass ihr da seid!“

Im Anschluss daran begann ein kleines Bühnenprogramm. Zunächst spielten Christina B., eine Schülerin aus dem Jahrgang 6 und Frau Mingels, eine Kollegin aus dem Team 7, gemeinsam zwei Stücke auf der Trompete und der Posaune. Danach hieß das Team der neuen Jahrgangstufe 5 „ihre“ Kinder auf eine ganz besonders schöne Art willkommen. Die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen hatten zuvor einen kleinen Film gedreht, den sie nun zeigten. In diesem stellten sie sich aber auch unsere Sozialpädagogin, Frau Hansen, sowie Frau Pannen vor, die im Jahrgang 5 die DaZ- Förderung durchführt.

Danach begrüßte auch die Abteilungsleiterin 1, Frau Bohsem, ihre jüngsten Schülerinnen und Schüler und überreichte ihnen, gemeinsam mit Herrn Müller und den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern eine Sonnenblume. Zuvor bezog sie sich noch einmal auf den Gottesdienst und dessen Motto. „Eben habt ihr ein Töpfchen mit einem kleinen Samenkorn bekommen, das ihr pflegen und wässern müsst, damit es wächst. Hier seht ihr eine große und starke Sonnenblume mit einer wunderschönen Blüte. Wir werden  in der Schule alles dafür tun, damit ihr bei uns, schulisch gesehen und im wahrsten Sinnen des Wortes, wachsen könnt, auch über euch hinaus. Ihr werdet hier lernen können, neue Freundschaften schließen und viele neue Erfahrungen machen, die euch wachsen und reifen lassen.“

Dann gingen die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in die neuen Klassenräume und die Eltern erhielten noch ein paar wichtige Informationen, konnten sich danach aber mit Kaffee und Gebäck stärken und den Nachmittag an der neuen Schule gemütlich ausklingen lassen.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des gesamten Schulleitungsteams ganz herzlich bei Frau Schmidt, Frau Syndikus, Frau Decker, Frau Tiersch und ihrem Team bedanken, die für das leibliche Wohl gesorgt haben und immer für uns ansprechbar und hilfsbereit sind, wenn wir an unserer Schule Feste feiern.

Ebenso bedanken möchte ich mich für den schönen Begrüßungsfilm bei den Kolleginnen und Kollegen des neuen Teams 5:

5a        Frau Lähn

5b        Frau Charlemagne, Herr Dr. Carbonari, Herr Nigro

5c        Frau Rech, Herr Maluche

5d        Frau Behrend

5e        Frau Junghans

5f         Frau Münch

Frau Pannen (DaZ)

Frau Hansen (Schulsozialarbeit)

sowie bei Frau Mingels und Christina B. für den musikalischen Beitrag.

Ein weiteres Dankeschön geht an unseren Förderverein, der die Sonnenblumen für die neuen Schülerinnen und Schüler finanziert hat.

Ein abschließender Dank geht an Frau Nolden für die Vorbereitung des Einschulungsgottesdienstes.

Sabine Bohsem

(für das Schulleitungsteam)

 

Landeswettbewerb „Tanzende Schulen 2018“

Tanzwettbewerb 2018

Die Tanzgruppe der Gesamtschule Euskirchen zu Gast beim Landeswettbewerb des Tanzsportbundes Nordrhein Westfalen „Tanzende Schulen 2018“

Von Mathilda Balke und Larina Sammet (Klasse 6d)

Am Samstag, den 05.05.2018 fand der Landeswettbewerb „Tanzende Schulen“ in Ibbenbüren statt. Wir trafen wir uns daher um 10 Uhr mit Frau Selbach vor der Schule und nach einer über zweistündigen Fahrt erreichten wir endlich unser Ziel. Während Frau Selbach uns anmeldete, bereiteten wir uns auf unseren Auftritt vor.
Zur Begrüßung lief jede Gruppe unter musikalischer Begleitung ein. Kurz danach begann der Wettbewerb mit den Paartänzern. Diese Zeit nutzten wir, um unseren Tanz noch einmal durchzugehen und uns zu schminken. Nach einer kurzen Pause standen die Formationen auf dem Programm. Wir sollten an vierter Stelle tanzen und verfolgten gespannt die Tänze der anderen Gruppen.

Tanzwettbewerb 2018 Gewinnerfoto

Olivia Schmidt; Larina Sammet; Alexa Bauditz; Hannah Will; Mathilda Balke; Maryam Haidari; Angelina Stein und Bervin Hasan

Nun waren wir an der Reihe. Unser Tanz kam bei den Zuschauern sehr gut an. Nach acht weiteren Tänzen, startete der zweite Durchgang. Wir konnten uns draußen in der Sonne währenddessen ein wenig entspannen.
Nach dem zweiten Durchgang folgte die Siegerehrung. Wir warteten aufgeregt auf die Ergebnisse. Die Plätze wurden der Reihe nach vorgelesen, aber unsere Schule war bisher nicht genannt worden. Dann ertönte Musik und wir begriffen, dass wir tatsächlich den ersten Platz belegt hatten. Da wir alle nicht damit gerechnet hatten, verfielen wir in großen Jubel. Wir bekamen eine Urkunde, eine goldene Medaille und eine Tüte Gummibärchen als Nervennahrung für die Heimreise. Mit Erreichen des ersten Platzes qualifizierten wir uns für den Bundeswettbewerb in Frankfurt.
Nach der Siegerehrung packten wir unsere Sachen und fuhren glücklich und entspannt nach Hause.

Global Festival of Action – UNO-Konferenz geht neue Wege

UN Delegation

Im Rahmen dieses Festivals fand am 22.3.18 die weltweit „größte Unterrichtsstunde“ für rund 300 Kinder in Bonn und der Umgebung statt.

Auch die Gesamtschule Euskirchen wurde von einer vierköpfigen, internationalen Delegation besucht. Konkret waren das:

Alex – ein Student aus Düsseldorf

Adaku – eine Apothekerin aus Nigeria

Candice – eine FBI Agentin aus Hawaii

Wrixon – ein Umweltanalytiker aus Malawi

Alle vier berichteten über ihre jeweiligen Projekte und die Ideen die sie haben, um die Welt für zukünftige Generationen zu schützen.

Adaku setzt sich im Rahmen ihrer Arbeit für das Gesundheitswesen ein. Sie sprach mit den Schülerinnen und Schülern über gesunde Ernährung, Bewegung und die Notwendigkeit nicht zu rauchen oder zu viel Alkohol zu trinken, damit man ernährungsabhängige Erkrankungen, wie Übergewicht, Diabetes und Gelenkbeschwerden vermeiden kann.

Candice kämpft für die Gleichberechtigung aller Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Geschlecht, sowie die faire und freundliche Behandlung von allen Menschen. Sie appellierte an die Kinder den Moment zu genießen, freundlich zu sein, Fußspuren in den Herzen anderer Menschen zu hinterlassen, beruflich einmal das zu machen, was Spaß macht – Hauptsache, man behandle seine Mitmenschen fair und freundlich.

Wrixon setzt sich mit seinen Projekten „Our Fresh Futurs“ und „Good Health“ sehr für die Umwelt ein. Der Klimawandel bereitet ihm große Sorgen. Er versuchte die Kinder dahingehend zu sensibilisieren, auf ihre Lebensgewohnheiten zu achten, wie zum Beispiel der Umgang mit Müll oder das Verschwenden und Verschmutzen von Wasser.

Alex moderierte die „größte Unterrichtsstunde“ und half den Gästen und Schülerinnen und Schülern beim Übersetzten.

Die Kampagne der Vereinten Nationen für die nachhaltigen Entwicklungsziele soll Bewusstsein dafür schaffen und Menschen in aller Welt zum Engagement anregen. Wir hoffen, dass dieses Bewusstsein bei den Schülerinnen und Schülern durch den Besuch der UN-Abgeordneten geweckt werden konnte.

1 2 3 5